BOINC auf DigitalOcean

In dieser Anleitung gehe ich davon aus das ihr bereits einen DigitalOcean Account habt.
Falls nicht würde ich mich freuen wenn ihr für die erstellung meinen Reff nutzt: https://m.do.co/c/0a69b20ec5a4

Kleiner tipp als Student bekommt ihr einen 50€ Promo code über https://education.github.com/

Erstellen eines Droplet:

In dieser Anleitung nutze ich ein Ubuntu 16.04.1 x64 Droplet (Das selbe verfahren ist aber auch auf einem Debian Droplet anwendbar). Der Hosting Ort, die Größe des Paketes, den Namen usw. könnt ihr euch selbst aussuchen.

Erster Start des Droplet:

Für den Start des Droplet empfehle ich das Tool Putty (sehr kleines aber nützliches Tool) oder die von DigitalOcean angebotene Konsole.
Falls ihr Putty nutzen solltet einfach die IP eures Droplets in das Feld "Host Name (or IP address)" eingeben und auf "Open" klicken.
Bei jeder verbindung mit dem Droplet müsst ihr euch Anmelden.
Hierbei ist der Benutzername immer "root".
Das Passwort für den Ersten Login bekommt ihr per Mail zu geschickt, dieses müsst ihr allerdings beim ersten Login ändern.

Installation von BOINC:

Das Installieren von BOINC startest du mit dem befehl:
sudo apt-get install boinc-client
Dies muss mit Y und Enter nach Aufforderung bestätigt werden.

Einrichten eines Projekts:

Als nächstes Benötigt ihr ein Konto bei dem Projekt das auf eurem Droplet laufen soll und welches auf team Gridcoin so wie mit der selben E-Mail Addresse wie die welche ihr in eurer Wallet nutzt läuft.
Nun braucht ihr noch den Link zu dem Projekt welchen ihr auf der Webseite des Projekts findet so wie euren Account key welchen ihr in eurem Benutzerkonto findet.

Nun müsst ihr in der Konsole eures Droplet folgendes eingeben:
boinccmd --project_attach [Link des Projekts] [Account key]
Jetzt Legt euer Droplet eigendlich auch schon mit 100% der zur verfügung stehenden Leistung los.

Reduzieren der für BOINC zu nutzenden leistung:

Falls ihr auf eurem Droplet noch andere Dienste laufen habt welche durch BOINC keine Rechenleistung geklaut bekommen sollen, solltet ihr hier weiter lesen.

Als erstes Stopen wir den BOINC client mit:
sudo service boinc-client stop
Jetzt müssen wir die einstellungen von BOINC verändern.
Dies machen wir mit:
sudo nano /var/lib/boinc-client/global_prefs_override.xml
Nun öffnet sich der Texteditor.
Hier Löschen wir nun alles und fügen folgendes ein:
<global_preferences>
<run_on_batteries>0</run_on_batteries>
<run_if_user_active>1</run_if_user_active>
<run_gpu_if_user_active>0</run_gpu_if_user_active>
<suspend_cpu_usage>50.000000</suspend_cpu_usage>
<start_hour>0.000000</start_hour>
<end_hour>0.000000</end_hour>
<net_start_hour>0.000000</net_start_hour>
<net_end_hour>0.000000</net_end_hour>
<leave_apps_in_memory>0</leave_apps_in_memory>
<confirm_before_connecting>1</confirm_before_connecting>
<hangup_if_dialed>0</hangup_if_dialed>
<dont_verify_images>0</dont_verify_images>
<work_buf_min_days>0.100000</work_buf_min_days>
<work_buf_additional_days>0.500000</work_buf_additional_days>
<max_ncpus_pct>100.000000</max_ncpus_pct>
<cpu_scheduling_period_minutes>60.000000</cpu_scheduling_period_minutes>
<disk_interval>60.000000</disk_interval>
<disk_max_used_gb>10.000000</disk_max_used_gb>
<disk_max_used_pct>90.000000</disk_max_used_pct>
<disk_min_free_gb>1.500000</disk_min_free_gb>
<vm_max_used_pct>75.000000</vm_max_used_pct>
<ram_max_used_busy_pct>50.000000</ram_max_used_busy_pct>
<ram_max_used_idle_pct>90.000000</ram_max_used_idle_pct>
<max_bytes_sec_up>0.000000</max_bytes_sec_up>
<max_bytes_sec_down>0.000000</max_bytes_sec_down>
<cpu_usage_limit>25.000000</cpu_usage_limit>
<daily_xfer_limit_mb>0.000000</daily_xfer_limit_mb>
<daily_xfer_period_days>0</daily_xfer_period_days>
</global_preferences>

Die beiden blau Markierten zeilen sind die welche uns hierbei am meisten interessieren.
Die Obere (suspend_cpu_usage) gibt an bei welcher CPU auslastung durch andere Programme auf dem Droplet BOINC komplett pausieren soll. In diesem Beispiel bei 50%.
Die Untere (cpu_usage_limit) gibt an wie viele % der insgesamt verfügbaren Rechenleistung BOINC nutzen darf. In diesem Beispiel 25%.
Nun müssen wir BOINC wieder starten mit:
sudo service boinc-client start
Und schon rechnet euer Droplet mit den von euch gewählten Einstellungen Weiter.

Abschließende Worte:

Nun könnt ihr noch in eurem Profiel des/der gewählten Projekte unter "Your Computers" schaun ob euer Droplet wirklich rechnet und was es bereits errechnet hat.
In der Konsole könnt ihr mit der eingabe:
top
Noch nachschaun mit wie viel % cpu leistung BOINC aktuell auf eurem Droplet arbeitet.

Und schon nutzt ihr Digital Ocean zum Crunchen.

Ich hoffe diese Anleitung hat euch weitergeholfen und viel Spaß beim Crunchen